Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden. Albert Einstein
Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurechtfinden.  Albert Einstein

 

 

 

Dr. med. Petra Klaus

Fachärztin für Anästhesie

Über mich

Nach meinem Abitur studierte ich Humanmedizin in Lübeck. Ich hatte das große Glück, zu dem ersten vorklinischen Semester in der neuen Universität zu gehören – das Lernklima war unvergleichlich gut, der Kontakt zu unseren Lehrern sehr eng. Anschließend habe ich meine Ausbildung in der Klinik für Chirurgie der Medizinischen Universität zu Lübeck und der Abteilung für Anästhesie im Krankenhaus Itzehoe absolviert. Parallel promovierte ich an der Klinik für Chirurgie in Lübeck. Nach der Facharztanerkennung ging ich für ein Jahr in die Pharmaindustrie, aber „meine“ Patienten haben mir dann doch sehr schnell gefehlt. Nach kurzer Familienpause war ich anschließend regelmäßig als  Praxisvertretung tätig und habe seit Sommer 1999 meine eigene Praxis als Anästhesistin. Ich arbeite regelmäßig mit PatientInnen, die große Ängste haben – vor einer ernsthaften Krankheit, vor Spritzen, vor Kontrollverlust. Auch schwer traumatisierte PatientInnen sind regelmäßig zu betreuen. Um hier noch besser helfen zu können, habe ich mich mit diversen Fortbildungen qualifiziert. Diese Kenntnisse setze ich gezielt zur Angstreduktion bei meinen PatientInnen ein. Der Erfolg bestärkte mich in der Entscheidung, diese Fähigkeiten nicht nur in der kurzen Phase vor und nach der  Operation und Narkose anzuwenden, sondern diese Leistung ganz gezielt anzubieten – zur Stressreduktion, zur Ressourcenstärkung, zur Burnout-Prophylaxe.

 

 

Zusatzausbildungen:

  • EMDR**
  • Psychotraumatologie*
  • Hypnose*
  • Progressive Muskelentspannung*
  • Autogenes Training*
  • Coaching-Ausbildung (Systemisches Coaching, EURO FH)
 

* Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg , https://www.aerztekammer-hamburg.org/fortbildung.html

**Zertifiziert durch EMDR-Ausbildungszentrum München, http://emdr-ausbildungszentrum.de

 

 

Schwerpunkte:

  • Stressbewältigung
  • Ressourcenstärkung
  • Burnout-Prävention
  • Selbstmanagement
  • Krisen- und Veränderungsmanagement

 

 

 

Ihre Ziele

Stressbewältigung

 

Viele Menschen kennen die Situation: Die Anforderungen im Beruf steigen, Belastungen werden größer, man arbeitet mehr, verzichtet auf Freizeit, verzichtet auf Schlaf. Das persönliche Hamsterrad drehst sich immer schneller – weder geliebte Freizeitaktivitäten noch Nachtschlaf bringen Erholung, man wacht wie gerädert auf, ist „erholungsunfähig“.

Dies ist der Zeitpunkt, an dem ich mit meiner jahrelangen Erfahrung als Narkoseärztin mit Zusatzausbildungen in EMDR, Hypnose, Autogenem Training und Progressiver Muskelrelaxation nach Jacobsen therapeutisch eingreifen kann.

Mit meinen Erfahrungen helfe ich Ihnen, wieder erholsamen Schlaf zu finden und Ihren Stress zu bewältigen. Im persönlichen Gespräch klären wir, welche Verfahren für Sie geeignet sind.

 

Ressourcenstärkung

Angst vor Prüfungssituationen, Hemmungen, die eigenen Interessen durchzusetzen, Unsicherheiten im beruflichen Kontext – Situationen, die mit gezielter Ressourcenstärkung geübt werden können. Dadurch werden die stressbesetzten Situationen weniger belastend. EMDR und Hypnose sind bewährte Verfahren, die hier helfen können.

 

Burnout-Prophylaxe

Wenn Sie gelernt haben, mit Ihrem persönlichen Stress umzugehen, wenn Sie Ihre persönlichen Stressentlastungsventile kennen und nutzen, haben Sie schon einen großen Schritt der Burnout-Prophylaxe bewältigt. Im persönlichen Gespräch klären wir, was Ihnen hilft und gut tut. Vielleicht verschieben Sie persönliche Schwerpunkte.

 

Meine Methoden

EMDR: Nicht selten geschehen große Entdeckungen mehr zufällig und nebenbei. So war es auch Ende der 1980er Jahre bei der Entdeckung der Methode EMDR durch die Psychologin Dr. Francine Shapiro. Auf einem Spaziergang im Park fiel ihr auf, dass Ängste und Sorgen von ihr abzufallen schienen. Sie ging der Sache auf den Grund und stellte fest, dass die aufgrund von Baumschatten sehr wechselhafte Sonneneinstrahlung bei ihr bewirkt hatte, dass sie unwillkürlich die Augen sehr schnell hin und her bewegt hatte. Sie forschte weiter und fand heraus, dass eine Serie gezielter Augenbewegung mit gleichzeitiger Konzentration auf einen inneren Fokus eine sehr hohe Wirkung haben konnte.

Francine Shapiro entwickelte die Methode weiter und nannte sie „Eye Movement Desensitization and Reprocessing“ (EMDR), was man mit „Desensibilisierung und Wiederaufarbeitung mithilfe von Augenbewegungen“ übersetzen könnte. Primär mit den Bewegungen der Augen – zunehmend aber auch unter Einbindung des gesamten Körpers – wird eine sogenannte bilaterale Stimulation beider Gehirnhälften erreicht. 

Die bilaterale Stimulation der Augen oder eine bilaterale Stimulation z.B. der Arme oder Beine, bewirkt eine Stressentlastung über eine beschleunigte Informationsverarbeitung im Gehirn. Vereinfacht gesagt handelt es sich um die Provokation von REM-Phasen im Wachzustand!

EMDR funktioniert häufig erheblich schneller als mit herkömmlichen, therapeutischen Methoden, Erfolge z.B. in der Therapie von Phobien sind häufig schon nach nur einer Sitzung möglich.

Lassen Sie sich von mir beraten!

 

Was ist Hyp­no­se und wie wirkt sie? Hyp­no­se ist am ehes­ten ver­gleich­bar mit ei­ner ge­führ­ten Me­di­ta­ti­on. Sie er­mög­licht eine er­höh­te Kon­zen­tra­ti­on und be­wuss­te Wahr­neh­mung auf sonst un­be­wuss­te in­ner­see­li­sche, geis­ti­ge und kör­per­li­che Be­rei­che. Die Hyp­no­se er­mög­licht so­mit kör­per­li­che, see­li­sche und geis­ti­ge Leis­tun­gen, die will­kür­lich nicht zu er­brin­gen sind. Nie ha­ben Sie das Ge­fühl, zu schla­fen oder die Kon­trol­le ab­zu­ge­ben. In der Ärzt­li­chen Hyp­no­se wird eine be­son­de­re Form der Auf­merk­sam­keits­fo­kus­sie­rung an­ge­strebt, in der das Un­be­wuss­te sich un­ge­stört auf Such­pro­zes­se be­ge­ben kann. Eine Ak­ti­vie­rung hei­len­der und hel­fen­der Pro­zes­se auf au­to­no­mer Ebe­ne kann er­fol­gen und Hil­fe­su­chen­de kön­nen ihre Zie­le er­rei­chen. Hyp­no­se bzw. Hypnotherapie kann Ihnen helfen bei der Be­wäl­ti­gung von Ängs­ten, ist sinnvoll im Entspannungstraining und zur Res­sour­censtär­kung.

 

Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen (PMR): Bei der PMR nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden kann. Die Methode ist hilfreich bei Muskelverspannungen, allgemeiner Unruhe und Nervosität, bei Schlafstörungen, Spannungskopfschmerzen und leichten psychosomatischen Beschwerden. Außerdem wird die progressive Muskelrelaxation angewandt zur Stressbewältigung, zur Bewältigung von Ängsten und Panikattacken sowie als Burnout-Prophylaxe.

 

Autogenes Training ist ein körperliches Entspannungsverfahren. Sie lernen, Ihre Gedanken abzuschalten, die Selbstwahrnehmung zu trainieren und können körperliche Funktionen gezielt beeinflussen. Beschwerden und Schmerzen können gelindert und ihr Heilungsverlauf günstig beeinflusst werden.

 

 

Wie kann ich Ihnen helfen?

  • Beratung und Therapie bei der Bewältigung  von Lebens- oder Sinnkrisen, in Krisen bei Lebensübergängen und bei beruflichen und privaten Konfliktsituationen
  • Training zur Bewältigung diverser Ängste und Unsicherheiten, z.B. bei Vortrags-, Prüfungs- und Versagensängsten, bei Ängsten vor Präsentationen, Auftritten und Wettkämpfen
  • Einzeltermine zur Vorbeugung von Burnout
  • Therapie und Training zur Bewältigung von Burnout-Syndromen, speziell für Führungskräfte und Manager

 

 

Sie möchten mehr wissen?

EMDR

Progressive Muskelentspannung

Hypnose

Autogenes Training

Psychologischer Coach

Burnout-Prävention

Intensivtherapie

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright Dr. Petra Klaus